Vorsicht! Erneut Fake-Abmahnungen im Urheberrecht

Uns liegt die auszugsweise nebenstehend dargestellte neue Fake-Abmahnung im Urheberrecht vor. Diese erreicht betroffene Personen via E-Mail.

 

Perfide ist die Verwendung und der Missbrauch von tatsächlich existierenden Daten einer Rechtsanwaltskanzlei. Auch lassen die nicht vorhandenen zahlreichen Rechtsschreibfehler hier zunächst keine Zweifel an der Echtheit aufkommen.

 

Die Kollegen haben hier aber bereits bestätigt, dass es sich um einen Identitätsdiebstahl handelt. Es sollen wohl weitere Anwaltskanzleien betroffen sein.

 

Anders als in anderen Fällen, ist für das ungeübte Auge also nicht sofort klar, dass es sich um eine Fake-Abmahnung handelt.

 

Wegen einer vermeintlichen Urheberrechtsverletzung über das Streamingportal kinox.to sollen die angeschriebenen Personen einen Betrag in Höhe von 526,55 EUR zahlen, aufgeschlüsselt in Schadensersatz und Rechtsanwaltskosten.

 

Auffallend ist aber, dass in der Abmahnung die nach Urheberrechtsgesetz (Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte) zwingend erforderlichen Informationen fehlen, insbesondere wird nicht erklärt, welcher Kinofilm oder welche Serie rechtswidrig gestreamt worden sei. 

 

Das mag man noch als handwerklichen Fehler eines Rechtsanwalts abtun. Auch der Versandweg über E-Mails ist zwar eher ungewöhnlich, Abmahnungen können aber elektronisch erfolgen. Doch weichen vorliegend sowohl angegebenes Konto und der Kontoinhaber von der vermeintlich tätigen Rechtsanwaltskanzlei ab. Als Kontoinhaber wird die DEUTSCHER ANWALTVEREIN LIMITED dargestellt; der Deutsche Anwaltverein ist jedoch keine Ltd. Und schließlich existiert der angeblich handelnde Rechtsanwalt nicht. Das amtliche Anwaltsverzeichnis finden Sie auf der Website der Bundesrechtsanwaltskammer.

 

Wir können deshalb aus aktuellem Anlass nur erneut den Ratschlag aussprechen:

 

Seien Sie bitte vorsichtig und prüfen Sie eine erhaltene Abmahnung genau auf deren Echtheit. 

 

Zahlen Sie keinesfalls die geforderten Geldbeträge und lassen Sie sich von einer (Fake)Abmahnung niemals aus der Ruhe bringen. 

 

Wir helfen Ihnen sehr gerne spezialisiert und unkompliziert weiter.

 

Rechtsanwalt Jean Paul P. Bohne

ITMR Rechtsanwälte | Fachanwälte

- Kanzlei für IT-Recht und Medienrecht -

Jägerhofstraße 19-20

40479 Düsseldorf

T: 0211 737 547 - 70

F: 0211 737 547 - 99

E: info@itmr-legal.de

I:  www.itmr-legal.de

ITMR Rechtsanwälte GbR ist nach ISO 9001:2015 für anwaltliches Dienstleistungs- und Kanzleimanagement zertifiziert.