Der EuGH hat entschieden: Aus für Facebook-Fanpages?

Mit großer Spannung war die Entscheidung nicht nur bei den Datenschutzrechtlern, sondern in der Unternehmer-Welt erwartet worden: Dürfen wir unsere Facebook-Fanpages aus datenschutzrechtlicher Sicht überhaut weiter betreiben?

 

Mit Urteil von heute, den 05.06.2018  hat die große Kammer des europäischen Gerichtshofes (EuGH) in der Rechtssache C 210/16 entschieden: 

 

Betreiber von Facebook-Fanpages sind gemeinsam mit Facebook dafür verantwortlich, wie Daten erhoben und verarbeitet werden.

 

Die Begründung: 

 

Der Betreiber einer Facebook-Fanpage erhalte einen detaillierten Einblick in die Besucherstatistiken und erfahre eine Vielzahl von Merkmalen, darunter auch demografische. Deaktivieren ließe sich die Erfassung dieser Merkmale nicht. Daher steht für den EuGH fest: Neben Facebook selbst ist der Betreiber verantwortlich. 

 

Die Folgen: 

 

Für uns Facebook-Fanpage-Betreiber heißt das, dass wir unsere Nutzer künftig informieren müssen, welche Daten Facebook denn bei Besuch unserer Fanpage erhebt und wie Facebook diese verarbeitet. 

 

Für die Nutzer heißt dies, dass diese gegen datenschutzrechtliche Verstöße nicht nur gegen Facebook, sondern auch gegen den Betreiber der Fanpage vorgehen dürfen. 

 

Sicher ist letzteres gut für den Nutzer. Wie aber soll der Betreiber über Datenströme informieren, deren Fluss rauszufinden nicht gerade ein Leichtes ist. Wir halten Sie über die aktuelle Entwicklung auf dem Laufenden. 

 

Rechtsanwältin Anne Sulmann